Muttersprache – Sprache des Herzens

In welcher Sprache wollen Sie mit Ihrem Kind sprechen?

Foto: didesign021/Shutterstock



Wenn Sie Ihr Kind in einem mehrsprachigen Umfeld aufwachsen lassen, so denken Sie daran, dass man Mehrsprachigkeit als Chance sehen kann.

Beim Erlernen der Zweitsprache – zum Beispiel Deutsch – ist es davon abhängig, wie die Qualität der Erstsprache ist. Je besser die Erstsprache gelernt wird, desto souveräner wird das Kind im Erlernen der Zweitsprache.

Es empfiehlt sich, mit dem Kind in der Sprache zu sprechen, in der Sie sich sicher und wohl fühlen. Wenn Sie als Eltern verschiedene Sprachen sprechen, dann heisst das, dass jedes Elternteil mit dem Kind in seiner Muttersprache spricht.

Indem Sie Geschichten, Trostverse und Schlaflieder vermitteln, geben Sie gleichzeitig auch Ihre eigene Kultur und ihre Sprache weiter.

Setzen Sie sich als Eltern mit der deutschen Sprache auseinander und suchen Sie Kontakt zu Deutsch sprechenden Kindern.

Sprachentwicklung

Im ersten Jahr reagiert das Kind auf seinen Namen und hält Blickkontakt zu seinen Mitmenschen. Es lallt und ahmt Laute nach.

Im zweiten Jahr versteht das Kind alltägliche, situative Aufforderungen und spricht mindestens 50 Wörter.

Mit drei Jahren stellt das Kind Fragen an seine Mitmenschen: Was, Wer, Wie ist das? Es kann schon die meisten Laute produzieren.

Mit vier Jahren bildet das Kind kurze Sätze und stellt Warum-Fragen. Es versteht kurze Geschichten und kann sich Lieder und Verse merken.

Mit fünft, sechs Jahren – im Kindergarten-Alter – spricht das Kind auch für Fremde verständlich und kann über Gefühle und Bedürfnisse sprechen.

Beratung

Wenn Ihr Kind diese Entwicklungsschritte nicht erreicht, Sie über die Sprache des Kindes besorgt sind, Ihr Kind über längere Zeit stottert oder eine heisere Stimme hat, lassen Sie sich durch eine Fachperson beraten.

Weitere Infos zu Informationsstellen finden Sie hier auf Albanisch und Deutsch. ms